wiki:linux/ePub aus Buchscan erstellen

Ich besitze das eine oder andere Buch, das wohl zu meinen Lebzeiten nicht mehr als ePub-Ausgabe erscheinen wird. Deshalb habe ich nach einem Weg gesucht, aus einem eingescannten Buch möglichst einfach eine ePub zu erstellen.
In diesem Fall bedeutet "möglichst einfach", die eingescannten Buchseiten nachträglich nicht mit einem Grafikprogramm wie gimp zu optimieren sondern ImageMagick zu nutzen. Das hat gegenüber einem Grafikprogramm den unschlagbaren Vorteil, alle Seiten des Buches in einem Arbeitsgang und nicht jede Seite extra auf die gewünschte Größe zu schneiden.
Dabei war mir vor allem auch wichtig, die Bildschirmgröße auf meinem Sony PRS-T1 Reader optimal zu nutzen.

Für die nachfolgenden Schritte verwende ich im Wesentlichen 4 Werkzeuge:

Es empfiehlt sich vorerst die Verwendung der Sigil Version 0.4.2, da es ab Sigil 0.5.0 nicht mehr möglich ist, mehrere Bilder (und nichts anderes sind ja eingescannte Buchseiten) gleichzeitig einzufügen.
Ich habe die Sigil-Entwickler auf dieses Problem hingewiesen, ab Version 0.6 sollte das gleichzeitige Einfügen mehrerer Bilder wieder möglich sein.

1. Arbeitsumgebung erstellen

Wechsle in Dein persönliches Arbeitsverzeichnis (bei mir '~/Daten/eBooks/') und erstelle dort die nötigen Verzeichnisse:

cd ~/Daten/eBooks
mkdir -p "Irgendein Buch/original/../modified"

2. Buchseiten einscannen

Das ist der Part, der die meiste Arbeit macht...
Bevor Du mit den eigentlichen Buchseiten beginnst, scannst Du erst einmal das Cover und die Rückseite des Buches ein. Speichere das Cover als 'cover.jpeg', die Rückseite als 'rueckseite.jpeg' im 'original'-Verzeichnis Deiner Arbeitsumgebung ab.
Jetzt kannst Du mit den Buchseiten beginnen. Um auch hier den Aufwand kleinstmöglich zu halten, solltest Du das Buch im Querformat einscannen. Dadurch erhältst Du mit einem Scanvorgang 2 Buchseiten. Die Bilddateien, deren linke Hälften die geraden, die rechten Hälften die ungeraden Buchseiten enthalten, kannst Du später dann relativ einfach zu einzelnen Buchseiten zuschneiden. Mehr dazu weiter unten...
Sollte das Buch im Querformat zu groß sein und deshalb von Deinem Scanner nicht ganz erfasst werden, bleibt Dir natürlich nichts anderes übrig, als jede Seite separat zu scannen.
Nachfolgend die Scan-Einstellungen, mit denen ich die besten Ergebnisse hatte. Für das Einscannen von einzelnen Buchseiten habe ich die Angaben kursiv geschrieben:

Vorschauscan erstellen

Scanbereich Großzügig auswählen, jeweils bis kurz vor Buchkante. Die Seiten werden später dann endgültig ausgeschnitten.
Da Du einzeln eingescannte Buchseiten später nicht mehr ausschneidest wählst Du hier einen Bereich, der die Buchseite und etwas Rand umfasst. Denke daran, dass Du das Buch nicht immer exakt gleich auf die Scanauflage legen wirst und vor allem der linke und rechte Rand deshalb nicht zu knapp bemessen sein sollte.
Rotate So, dass Text "richtig", also lesbar erscheint. Dadurch müssen die JPEG’s später nicht mehr gedreht werden.

Scaneinstellungen vornehmen

Speichern jpeg
Pfad und (erster) Dateiname ~/Daten/eBooks/Irgendein Buch/original/seite0008.jpeg
Die '0008' ist in dieser Anleitung die erste gerade Seitenzahl der zuerst eingescannten Doppel-Buchseite. Solltest Du mit einer anderen Buchseite Deinen Buchscan beginnen, musst Du den Wert natürlich durch die gerade Seitennummer dieser Doppel-Seite beginnen.
Wenn Du keine Doppelseiten einscannst, trägst Du hier die Seitenzahl ein, mit der Du Deinen Buchscan beginnst. Ob gerade oder ungerade Seite spielt dabei keine Rolle, da die jpeg-Dateien später nicht mehr in zwei Teile geschnitten werden.
Schrittweite Dateizähler +2 da Du ja Doppelseiten einscannst
+1 beim Scannen von Einzelseiten
Scanmodus Graustufen oder Farbe
Binärmodus (von manchen Anwendungen auch "Strichzeichnung" genannt) eignet sich nicht besonders
Auflösung(x + y) 200
Höhere Auflösungen verbessern die Qualität nur noch gering erfordern aber mehr Zeit beim Scannen. Zudem verzögern sie das Umblättern im Reader.
Gamma Niedrigste Einstellung
In Verbindung mit einem hohen Kontrastwert erscheint die Schrift dadurch sehr satt.
Helligkeit -10 bis -20
Hier sollte ein Wert gewählt werden, bei dem Buchfalten und Unebenheiten im Papier nicht oder nur sehr gering zu sehen sind.
Kontrast Höchste Einstellung
Dadurch erscheint das Papier durchgängig weiß.

Ok, wenn alle Einstellungen gemacht sind, beginnst Du jetzt mit dem Einscannen. Nicht vergessen: Das Buch immer leicht andrücken, damit die “Täler” zwischen den Buchseiten nicht allzu tief sind.
Nach dem Scannen von Doppelseiten sollte sich in Deinem 'original'-Verzeichnis je nach Umfang des Buches ungefähr folgendes befinden:

thumb_terminal_01.jpeg
Zum Vergrößern auf Bild klicken...

Wenn Du die Seiten einzeln einscannen musstest, sind die jpeg-Dateien natürlich nicht im 2er sondern im 1er Schritt nummeriert!

3. Positionen und Größen der Buchseiten ermitteln

Solltest Du nicht doppelseitig eingescannt haben, kannst Du gleich mit Punkt 5 weitermachen...
Um aus den eingescannten Doppelseiten die einzelnen Buchseiten auszuschneiden, benötigen wir dafür erstmal die Position und Größe der linken Buchseiten mit gerader Seitenzahl und die der rechten Buchseiten mit ungerader Seitenzahl.
Am einfachsten geht das mit einem Bildbearbeitungsprogramm, im weiteren erkläre ich das mit gimp, natürlich kannst Du die Schritte auch mit einer anderen Bildbearbeitung erledigen.
Wechsle ins 'original'-Verzeichnis, in dem Deine eingescannten Doppelseiten-JPEG's liegen. Von dort startest Du die Bildbearbeitung mit einer jpeg-Datei, die sowohl links wie auch rechts komplett mit einer Buchseite gefüllt ist, damit Du auch abschätzen kannst, welchen Bereich Du ausschneiden musst. Falls beispielsweise die 'seite0046.jpeg' eine solche Doppelseite ist, schauen die nächsten Schritte so aus:

gimp "Irgendein Buch/original/seite0046.jpeg"

Koordinaten der linken, geraden Buchseite ermitteln

In gimp wählst Du dann mit dem rechteckigen Auswahlwerkzeug die linke Buchseite aus. Achte darauf, dass Du den linken und rechten Rand ein klein wenig großzügig auswählst, da sich auf den hinteren Seiten leichte Verschiebungen ergeben können. Das lässt sich kaum vermeiden, da sich gerade dickere Bücher nicht immer exakt gleich auf die Scanauflage legen lassen.
Nun kannst Du im Werkzeugkasten von gimp die später benötigten Werte für das Ausschneiden der linken Buchseiten ablesen.

thumb_gimp_links.jpeg
Zum Vergrößern auf Bild klicken...

Notiere Dir diese Werte also! Im Fall dieser Anleitung sind das folgende Pixelangaben:

Gerade Seiten
Position: y 78, x 39
Größe: width 939, height 1590

Koordinaten der rechten, ungeraden Buchseite ermitteln

Nachdem die Größe und obere Position (y-Wert) bereits bekannt sind reicht es, wenn Du die rechteckige Auswahl zur rechten, ungeraden Buchseite verschiebst. Achte darauf, dass Du die Auswahl nur horizontal verschiebst! Am einfachsten funktioniert das mit den Pfeiltasten.

Mit der Tastenkombination shift + Pfeiltaste kannst Du die Schrittweise für das Verschieben der Auswahl erhöhen! Sollte sich Deine Auswahl nicht bewegen lassen, liegt das wahrscheinlich daran, dass sich der Mauszeiger außerhalb dieser Auswahl befindet!

Ok, verschiebe also die Auswahl soweit nach rechts, bis sich die rechte Buchseite mittig darin befindet.

thumb_gimp_rechts.jpeg
Zum Vergrößern auf Bild klicken...

Notiere wiederum die Werte aus dem Werkzeugkasten:

Ungerade Seiten
Position: y 1097, x 39
Größe: width 939, heigth 1590

4. Buchseiten ausschneiden

Zuerst schneidest Du die geraden Seiten aus:

Aufgrund eines bereits bekannten Speicherbugs innerhalb der ImageMagick-Befehle wird unter anderem auch der 'convert'-Befehl bei der Bearbeitung von sehr großen oder sehr vielen Dateien vom OS mit der Meldung 'Killed' bzw. 'Getötet' abgebrochen.Das lässt sich dadurch umgehen, dass durch Angabe des Parameters
-limit memory 0
die Nutzung des Hauptspeichers unterbunden und stattdessen ausschließlich das Temporär-Verzeichnis des OS verwendet wird.
Du solltest daher über genügend Festplattenspeicher verfügen. Wenn dem nicht so ist, kannst Du hier eine Lösung finden.

cd "Irgendein Buch/modified"
convert -limit memory 0 ../original/seite*.jpeg -crop 939x1590+78+39 modified%04d.jpeg

Mit dem 'convert'-Befehl hast Du die eingescannten, unbearbeiteten Buchseiten aus dem 'original'-Verzeichnis geholt, beginnend bei den Koordinaten 78(y), 39(x) ein Rechteck mit der Größe 939×1590 ausgeschnitten und mit diesen Ausschnitten neue Dateien erstellt. Diese neuen Dateien erhielten jeweils den Namen 'modified' + eine fortlaufende 4-stellige Nummer.
Im 'modified'-Verzeichnis Deiner Arbeitsumgebung sollte demnach ungefähr folgendes auftauchen:

thumb_terminal_02.jpeg
Zum Vergrößern auf Bild klicken...

Nachdem die fortlaufende Nummerierung des 'convert'-Befehls leider keine Option bietet, eine Startnummer und die Schrittweite zu bestimmen, müssen die Dateien nochmals mit folgendem kleinen Script umbenannt werden:

Die Zählervariable 'counter' beginnt hier mit der Nummer 2, da das die gerade Seitennummer der ersten eingescannten (Doppel-)Buchseite in dieser Anleitung ist. Wenn Du Deinen Buchscan mit einer anderen Seitennummer begonnen hast, musst Du die '2' natürlich durch die entsprechende Zahl ersetzen. Nochmal: Wichtig ist, dass Du die gerade Zahl Deiner ersten eingescannten (Doppel-)Buchseite verwendest.

mkdir tmp; counter="2"; for file in modified*.jpeg; do mv "$file" ./tmp/$(printf "seite%04d" $counter).jpeg; counter=$(($counter+2)); done; mv ./tmp/*.jpeg ./; rmdir tmp

Eine Erklärung und erweiterte Variante dieses Bashscripts erhältst Du in diesem Beitrag?...

Und nun das ganze noch für die ungeraden Seiten:

convert -limit memory 0 ../original/seite*.jpeg -crop 939x1590+1097+39 modified%04d.jpeg

Damit schneidest Du also ab den Koordinaten 1097(y), 39(x) die Bereiche mit den ungeraden Buchseiten aus und musst nun auch diese wieder umbenennen:

Die Zählervariable 'counter' im folgenden bash-Einzeiler beginnt jetzt natürlich mit der Nummer 3, da Du in diesem Durchlauf ja die ungeraden Buchseiten ausgeschnitten hast. Auch diese Zahl musst Du natürlich angleichen, siehe dazu den Infokasten weiter oben...

mkdir tmp; counter="3"; for file in modified*.jpeg; do mv "$file" ./tmp/$(printf "seite%04d" $counter).jpeg; counter=$(($counter+2)); done; mv ./tmp/*.jpeg ./; rmdir tmp

5. Größe der Buchseiten auf Readerformat trimmen

Falls Du den letzten Punkt 4 übersprungen hast, weil Du keine Doppelseiten sondern Einzelseiten eingescannt hast, musst Du diese erstmal in Dein 'modified'-Verzeichnis kopieren und benennst die 'rueckseite.jpeg' in 'seite0289.jpeg'. Die '0289' ist in unserem Beispiel die letzte fortlaufende Nummer.
Diese Umbenennung ist zweckmäßig, da dadurch die Seiten später von Sigil gleich in der korrekten Reihenfolge eingelesen werden.
Du solltest Dich immer noch im 'modified'-Verzeichnis befinden, wenn Du folgendes ausführst:

cp ../original/*.jpeg .
mv rueckseite.jpeg seite0289.jpeg

Solltest Du Doppelseiten eingescannt haben, befinden sich die unter Punkt 4 ausgeschnittenen Buchseiten in Deinem 'modified'-Verzeichnis und Du musst nur noch das Cover und die Rückseite dorthin kopieren. Die ‘rueckseite.jpeg’ benennst Du dabei gleich zur letzten Seite Deines Buches um. Wenn die höchste Seitenzahl in Deinem 'modified'-Verzeichnis z. B. die 'seite0289.jpeg' ist, benennst Du Deine 'rueckseite.jpeg' zur 'seite0290.jpeg' um. Dadurch werden die Dateinamen (Buchseiten) in Deinem Verzeichnis korrekt sortiert und nachher auch in dieser Reihenfolge von Sigil übernommen:

cp ../original/cover.jpeg .
cp ../original/rueckseite.jpeg ./seite0290.jpeg

Dein 'modified'-Verzeichnis sollte also nun folgendes enthalten:

thumb_terminal_03.jpeg
Zum Vergrößern auf Bild klicken...

Ausgehend von meinem Sony PRS-T1, der eine Displaygröße von 600×800 Pixel hat, ändere ich die Größe der Seiten auf 600×750 Pixel, da der Sony PRS-T1 den unteren Rand mit seiner eigenen Fußzeile überdeckt. Diesen Größenwert musst Du gegebenenfalls an Deinen Reader angleichen.
Um die Größe aller jpeg-Dateien zu ändern, verwendest Du den ImageMagick 'mogrify'-Befehl, der im Gegensatz zum 'convert'-Befehl keine neuen Dateien erstellt sondern vorhandene Dateien überschreibt:

mogrify -limit memory 0 -resize 600x750 *.jpeg

Fertig! Bevor Du jetzt mit der ePub beginnst, würde ich mit einem Bildbetrachter die Buchseiten-jpegs grob durchsehen, damit auch alles so aussieht, wie Du es Dir vorstellst.

6. Endlich: Du kannst mit der ePub beginnen

Stylesheet erstellen

Starte Sigil und öffne dort im 'Book Browser' über einen Rechtsklick auf 'Styles' ein Kontextmenü, in dem Du den 2. Eintrag 'Add New Item' auswählst.

thumb_sigil_stylesheet_01.jpeg
Zum Vergrößern auf Bild klicken...

Damit erstellst Du eine neue Stylesheed-Datei die auf den Namen 'Style0001.css' hört und als Eintrag unter 'Styles' zu finden ist. Klicke doppelt auf diesen Eintrag, um die Datei in einem neuen Tab zu öffnen. In die (noch leere) Datei fügst Du folgende Zeilen ein:

body{
  margin-left:0px;
  margin-right:0px;
  margin-top:0px;
  margin-bottom:0px;
}
p{
  text-align:center;
  font:0px;
}
h4{
  display:none;
  font:0px;
}
h3{
  display:none;
  font:0px;
}
h2{
  display:none;
  font:0px;
}
h1{
  display:none;
  font:0px;
}

Das Ergebnis sieht dann in Sigil so aus:

thumb_sigil_stylesheet_02.jpeg
Zum Vergrößern auf Bild klicken...

Damit setzt Du die Ränder der ePub auf 0 und bestimmst, dass die zwischen den Header-Tags <h1> bis <h4> eingegebenen Überschriftentexte im ePub nicht angezeigt werden da sie auf den eingescannten Seiten ja bereits zu sehen sind.
Die dadurch unsichtbar gemachten manuell eingetippten Überschriftentexte sind notwendig, damit Sigil daraus ein Inhaltsverzeichnis (TOC) erstellen kann. Dazu kommen wir gleich noch...
Den 'Style0001.css'-Tab kannst Du nun wieder schließen. Damit die gerade erstellte 'Style0001.css' auch von der ePub verwendet wird, muss diese natürlich auch angegeben werden. Im Tab 'Section0001.xhtml' wählst Du dafür die 'Code View'. Dort findest Du unter anderem den Bereich

<head>
  <title></title>
</head>

Füge nach dem title-Tag einen link-Tag ein, ...

<head>
  <title></title>
  <link href="../Styles/Style0001.css" rel="stylesheet" type="text/css" />
</head>

der Bereich sollte danach so aussehen:

thumb_sigil_stylesheet_03.jpeg
Zum Vergrößern auf Bild klicken...

Ich empfehle Dir, diese noch leere ePub als Vorlage für spätere Arbeiten abzuspeichern. Gehe dazu auf 'Datei -> Speichern als...' und wähle als Dateiname etwas in der Art wie 'vorlage.epub'...

Metadaten setzen

Dazu öffnest Du über 'Tools' in der Menüleiste den 'Meta-Editor'...

thumb_sigil_meta_01.jpeg
Zum Vergrößern auf Bild klicken...

und trägst dort mindestens 'Title' und 'Author' des Buches ein.

thumb_sigil_meta_02.jpeg
Zum Vergrößern auf Bild klicken...

Jetzt speicherst Du Deine ePub erstmal über 'Datei -> Speichern als...' ab. Als Dateinamen verwendest Du sinnigerweise den Titel des Buches. Innerhalb des Dateinamens sollten allerdings keine Sonderzeichen und/oder Umlaute enthalten sein. Zumindest mein Sony Reader kann damit nicht umgehen.

Buchseiten einfügen

Stelle den Tab 'Section0001.xhtml' auf die 'Book View' um und setze den Cursor hinein (einfach mit der Maus ins Weiße klicken!).
Klicke auf das 'Insert Image'-Symbol der Werkzeugleiste und wähle in der daraufhin öffnenden Dateiauswahl im 'modified'-Verzeichnis der Arbeitsumgebung Deines Buches alle darin enthaltenen jpeg-Dateien aus. Wenn Du nun noch auf 'Öffnen' klickst, werden Deine Buchseiten in die ePub importiert.

thumb_sigil_bookview_01.jpeg
Zum Vergrößern auf Bild klicken...

Je nach Menge kann das ein wenig dauern. Danach siehst Du die Buchseiten in der 'Book View' von sigil und als Einträge unter 'Images' des 'Book Browser'.

Coverbild definieren

Als erster Eintrag unter 'Images' steht Deine 'cover.jpeg'. Klicke darauf mit der rechten Maustaste, wähle 'Add Semantics' und 'Cover Image'.

thumb_sigil_semantic.jpeg
Zum Vergrößern auf Bild klicken...

Somit wird Dein Reader dieses Bild als Buchcover verwenden.

Buchseiten aufteilen und Kapitelüberschriften markieren

Damit das Blättern der Seiten in Deinem Reader flüssig bleibt, solltest Du die ePub in mehrere Sektionen aufteilen. Pro Sektion sollten nicht mehr als 5 Buchseiten enthalten sein.
Während dieser Aufteiltung kannst Du auch gleich die Kapitelüberschriften, aus denen Sigil dann auch das ePub-Inhaltsverzeichnis (Table Of Content) erzeugt, setzen:
Nachdem Du also die Buchseiten (jpeg-Dateien) eingefügt hast, wechselst Du von der 'Book View' in die 'Code View'. Dort siehst Du den xhtml-Code Deiner ePub.
Schalte zuerst die Funktion 'Checking for well-formed erros' ab.

thumb_sigil_codeview_01.jpeg
Zum Vergrößern auf Bild klicken...

Diese Funktion überprüft unter anderm, ob alle html-Tags geschlossen sind nervt aber während dem Editieren mehr als sie nützt.
Als nächstes geht es darum, Deine Buchseiten, die sich alle noch in 'Section0001.xhtml' befinden, auf mehrere Sektionen zu verteilen und gleichzeitig Einträge für das ePub-Inhaltsverzeichnis zu setzen. Die folgenden Schritte gehen von folgender Buchstruktur aus, die Du natürlich an Dein Buch anpassen musst:

cover.jpeg - seite0004.jpeg ...:  Buchcover und ersten 3 Seiten der Titelei
seite0005.jpeg - seite0007.jpeg:  Inhaltsverzeichnis
seite0008.jpeg ................:  Kapitel 1 und Unter-Kapitel 1.1
seite0009.jpeg - seite0016 ....:  Unter-Unter-Kapitel 1.1.1
seite0017 .....................:  Unter-Kapitel 1.2
... und so weiter und so weiter ...

Setze den Cursor vor das <-Zeichen des <img…>-Tags der 'seite0005.jpeg' und beginne durch Drücken von Ctrl-Enter eine neue 'Section0002.xhtml':

thumb_sigil_codeview_02.jpeg
Zum Vergrößern auf Bild klicken...

Nun befindest Du Dich in 'Section0002.xhtml', die mit Seite 5, also der ersten Seite des Buch-Inhaltsverzeichnis, beginnt. Damit Du später über das ePub-Inhaltsverzeichnis hierher navigieren kannst, setzt Du wieder den Cursor vor das <-Zeichen des <img...>-Tags der 'seite0005.jpeg' und trägst hier <h1>Inhaltsverzeichnis</h1> ein:

thumb_sigil_codeview_03.jpeg
Zum Vergrößern auf Bild klicken...

Als nächstes folgen die Einträge für das Kapitel 1 und dessen Unter-Kapitel 1.1 (<h2>-Tag!) die beide auf Buchseite 8 beginnen. Inzwischen kennst Du die Prozedur:
Cursor vor das <img...>-Tag der 'seite0008.jpeg', 'Ctrl-Enter' drücken und wiederum vor das <img...>-Tag

<h1>Kapitel 1</h1><h2>Unter-Kapitel 1.1</h2>

eintragen:

thumb_sigil_codeview_04.jpeg
Zum Vergrößern auf Bild klicken...

Nun der Eintrag für das Unter-Unter-Kapitel 1.1.1 (<h3>-Tag!), nachdem Du ab 'seite0009.jpeg' via 'Ctrl-Enter' wieder eine neue 'Section0004.xhtml' begonnen hast:

thumb_sigil_codeview_05.jpeg
Zum Vergrößern auf Bild klicken...

Nachdem sich das Unter-Unter-Kapitel 1.1.1 über 8 Seiten erstreckt, empfehle ich in einem solchen Fall, nach 5 Seiten eine weitere Sektion einzufügen. Wie oben schon angesprochen wäre andernfalls das Umblättern von Seite 8 zu Seite 9 etwas "holprig", da Dein Reader immer eine komplette Sektion einliest. Im Falle der Sektion, die mit Seite 9 beginnt, wären das 8 Buchseiten, also 8 jpeg-Dateien. Also: Cursor vor das <img...>-Tag von 'seite0014.jpeg' setzen und... ok, Du ahnst es bereits:

thumb_sigil_codeview_06.jpeg
Zum Vergrößern auf Bild klicken...

Dasselbe nochmals ab 'seite0017.jpeg'...

thumb_sigil_codeview_07.jpeg
Zum Vergrößern auf Bild klicken...

... da Unter-Kapitel 1.2 ja auf Seite 17 beginnt:

thumb_sigil_codeview_08.jpeg
Zum Vergrößern auf Bild klicken...

Sigil bietet noch eine weitere Möglichkeit an, den Inhalt auf Sektionen zu verteilen:
Über die Tastenkombination 'Ctrl-Shift-Enter' lassen sich sigil-interne Markierungen einfügen. Ab diesen Markierungen werden dann jeweils neue Sektionen erstellt, wenn Du nach dem Setzen der gewünschten Splitpunkte über 'Tools -> Split On SGF Chapter Markers' den Vorgang startest.
Allerdings enthalten die auf diesem Weg erstellten Sektionen im <head>-Bereich keinen <link>-Tag zur Berücksichtigung der Stylesheed-Datei (das, was Du vorhin unter den <title>-Tag eingefügt hast). Du müsstest diesen <link>-Tag also nachträglich manuell einfügen, was Du Dir sparen kannst, wenn Du auf den Einsatz der 'SGF Chapter Markers' einfach verzichtest.

Für Deinen eBook-Reader stellt jede Sektion eine Seite dar. Sollte es für Dich wichtig sein, dass Du mit Deinem Reader nicht nur über das Inhaltsverzeichnis zu bestimmten Kapiteln sondern über die Angabe einer Seitenzahl auch auf bestimmte Seiten springen kannst, musst Du jedes Bild (das ja immer 1 Buchseite darstellt) in einer eigenen Sektion platzieren. Zudem musst Du dann auch tatsächlich für jede Reader-Seite eine tatsächliche Buchseite angeben. Angenommen, Du hast Deinen Buchscan mit dem Inhaltsverzeichnis, das auf Seite 5 steht, begonnen:
Gehe wie gerade beschrieben alle Schritte durch bis Du alle Deine eingescannten Buchseiten in der 1. Sektion in sigil eingefügt hast. Nun setzt Du in der 'Code View' den Cursor vor den ersten <img...>-Tag (das Inhaltsverzeichnis Deines Buches!) und drückst Ctrl-Enter. Dadurch verschieben sich alle <img...>-Tags in die neue Sektion 2, Sektion 1 bleibt leer. Das machst Du jetzt noch 3 mal. Somit steht Dein Inhaltsverzeichnis in Sektion 5 und damit auch auf der Reader-Seite 5.
Innerhalb des <body>-Bereichs der Sektionen 1, 2, 3 und 4 musst Du noch ein unsichtbares Leerzeichen einfügen, da Dein Reader mit einem leeren <body>-Bereich nicht umgehen kann. Füge also zwischen <body> und </body> noch <p>&nbsp</p> ein, siehe Zeilen 10 – 12. Der Inhalt einer "Leerseiten-Sektion" sollte demnach so aussehen:

thumb_sigil_leerseite_01.jpeg
Zum Vergrößern auf Bild klicken...

Inhaltsverzeichnis (TOC) erstellen

Wenn Du nun auf den Button 'Generate TOC from headings' rechts unten klickst, erscheint zur Überprüfung ein Fenster mit den von Dir eingefügten Überschriften. Nachdem Du den Inhalt mit 'OK' bestätigst, fügt sigil Deiner ePub das entsprechende Inhaltsverzeichnis ein.

thumb_sigil_toc_01.jpeg
Zum Vergrößern auf Bild klicken...

Damit hast Du es geschafft! Speichere die ePub und übertrage sie auf Deinen Reader.

Last modified 7 years ago Last modified on Aug 20, 2012, 3:29:12 PM